Lionsgate verzeichnete am Donnerstag einen geringeren Verlust im dritten Quartal aufgrund geringerer Gesamtumsätze, da das Hollywood-Studio weiterhin mit Starz in den Streaming-Bereich vordringt.

Das Studio verzeichnete eine weltweite Streaming-Abonnentenbasis für Starz, Starzplay Arabia und Pantaya auf 14,6 Millionen, was einem Anstieg von weiteren 900.000 Abonnenten gegenüber dem Ende des zweiten Quartals entspricht. “Mit 28 Millionen Abonnenten weltweit zum Quartalsende sind wir auf dem besten Weg, unser Ziel von 50 bis 60 Millionen Abonnenten weltweit bis 2025 zu erreichen. Die überwiegende Mehrheit davon werden hochwertige Streaming-Abonnenten sein”, sagte Jon Feltheimer, CEO von Lionsgate, gegenüber Analysten Starz während einer Telefonkonferenz am Donnerstag.

Feltheimer fügte hinzu, dass das Studio erwartete, dass die Streaming-Einnahmen von Starz zum Ende des laufenden vierten Quartals erstmals die Einnahmen der traditionellen linearen TV-Abonnenten übertreffen würden. International hat Lionsgate Starz in 55 Länder gebracht, unter anderem über sein Joint Venture StarzPlay Arabia. Allein im dritten Quartal wurden 10 Partner und 20 Länder gegründet.

Um dieses Wachstum voranzutreiben, kombiniert Lionsgate weiterhin seine Studio- und Starz-Plattformgeschäfte, indem es zum Teil “20 LGTV-Premium-Serien für Starz aufstellt, unsere Bibliothek nutzt, um das internationale Wachstum von Starz voranzutreiben oder unsere Immobilien- und Talentbeziehungen in allen unseren Geschäftsbereichen zu nutzen.” “, Sagte Feltheimer den Analysten.

Lionsgate meldete einen bereinigten Gewinn von 21 Cent pro Aktie, der im letzten Quartal eine Wall Street-Schätzung von 16 Cent pro Aktie übertraf. Das Studio verzeichnete einen vierteljährlichen Nettoverlust, der den Aktionären zuzurechnen war, in Höhe von 13,9 Mio. USD, verglichen mit einem Verlust von 91,2 Mio. USD im Vorjahr.

Der Umsatz im dritten Quartal belief sich auf 836,4 Mio. USD, verglichen mit 998,5 Mio. USD im Vorjahr. Dies entsprach jedoch einem Anstieg von 59,9 Mio. USD, da Analysten für das letzte Geschäftsquartal einen Quartalsumsatz von 776,5 Mio. USD prognostiziert hatten.

Der Umsatz des Studios mit Mediennetzwerken, auf den hauptsächlich Starz entfällt, stieg aufgrund der nationalen und internationalen Streaming-Einnahmen und des Abonnentenwachstums von 382,4 Mio. USD im Vorjahr auf 406,2 Mio. USD.

Die Einnahmen aus Kinofilmen beliefen sich auf 250,3 Millionen US-Dollar, ein deutlicher Rückgang gegenüber 473,9 Millionen US-Dollar im Vorjahr, da das Studio während der COVID-19-Pandemie die Auswirkungen weniger Kinostarts im Quartal spürte, als das Kino geschlossen wurde. “Unser Erfolg bei der Erzielung starker Renditen aus frühen PVOD-, Multiplattform- und Hybridmodellen für die Filme Fatale , Antebellum , Run , I Can Only Imagine und The Secret spricht für unsere Fähigkeit, aktuelle Filme zu monetarisieren und gleichzeitig mit unserer Theaterausstellung zu arbeiten Partner, um für die Zukunft zu planen “, betonte Feltheimer den Aufruf.

Die Fernsehproduktion stieg von 189,4 Mio. USD im Vorjahr auf 228,2 Mio. USD, was auf starke Bibliotheksverkäufe und insbesondere auf die Lizenzierung von Mad Men zurückzuführen ist . Lionsgate berichtete, dass die Film- und Fernsehbibliothek des Studios einen Rekordumsatz von 765 Millionen US-Dollar erzielte und damit das zweitbeste Umsatzquartal aller Zeiten erzielte.

Lionsgate gab am Donnerstag außerdem bekannt, dass Starz direkt zu The Serpent Queen gegangen ist , einem Drama, das auf dem Buch Catherine de Medici: Renaissance Queen of France von Leonie Frieda basiert und von Lionsgate Television und 3 Arts Entertainment produziert wird.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here