Zwei Gesetzgeber des US-Bundesstaates Kalifornien haben eine Gesetzesvorlage vorgeschlagen, die es großen Themenparks in Südkalifornien ermöglichen soll, schneller wieder zu öffnen als gemäß den Regeln in Gouverneur Gavin  Newsoms Entwurf für eine sicherere Wirtschaft.

Die Mitglieder der Versammlung, Sharon Quirk-Silva, D-Buena Park, und Suzette Valladares, R-Santa Clarita, möchten AB 420 gemeinsam sponsern, wodurch alle wichtigen Themenparks in Tier 3 (orange) oder moderat der staatlichen COVID eingestuft werden -19 Branchenleitfaden für Vergnügungs- und Themenparks. Gouverneur Newsom hat zuvor die wichtigsten Themenparks in Tier 4 (gelb) oder minimal eingestuft. Beamte des Themenparks nannten diesen Schritt gemeinsam “nicht praktikabel”.

Seit dem letzten Sommer sind die wichtigsten Themenparkbesitzer Südkaliforniens in einen erbitterten Kampf mit Newsom verwickelt, als sie darauf drängten, wiedereröffnet zu werden. Disney, das am lautesten war , wies auf seine Aktivitäten in Florida hin, die seit der Wiedereröffnung seiner Parks im Juli nicht mehr mit einem einzigen Fall von COVID-19 in Verbindung gebracht wurden. “Ich denke, wir haben der ganzen Welt bewiesen – und in diesem Land -, dass wir strenge Richtlinien zum Schutz von Mitarbeitern und Gästen haben”, sagte Ken Potrock, Präsident des Disneyland Resort, im vergangenen Oktober.

Und doch hat sich Newsom nicht bewegt.

Erin Guerrero, Geschäftsführerin der California Attractions and Parks Association, lobte die vorgeschlagene Gesetzgebung. CAPA repräsentiert unter anderem das Disneyland Resort, die Universal Studios Hollywood, Knotts Berry Farm, den Six Flags Magic Mountain, SeaWorld San Diego und Legoland California.

„Weltweit haben Themenparks bewiesen, dass sie verantwortungsbewusst wiedereröffnen und gleichzeitig die Gesundheit von Gästen und Mitarbeitern schützen können“, sagte sie in einer Erklärung. „Fast ein Jahr nach der Schließung der Parks aufgrund der Pandemie bleiben Zehntausende von Mitarbeitern arbeitslos. Während lokale Unternehmen, Gemeinden in der Umgebung von Themenparks und Kommunalverwaltungen anhaltenden negativen Konsequenzen ausgesetzt sind. ”

Disneyland und Universal Studios Hollywood haben beide im März letzten Jahres geschlossen. Im Laufe des Sommers eröffneten sie ihre jeweiligen Einkaufs- und Essbereiche im Freien wieder. Trotzdem haben Fans (und Parkbeamte) gefordert, dass die Fahrten wieder eingeschaltet werden.

Guerrero weist auf Fälle hin, die im Staat zurückgehen, während die Verteilung der Impfungen fortgesetzt wird, als Gründe dafür, dass die Parks weniger restriktiv eingestuft werden.

“Kaliforniens legendäre Themenparks sind wichtige wirtschaftliche Triebkräfte für den Staat und die lokalen Regionen”, sagte sie. “AB 420 wird benötigt, damit Themenparks eine verantwortungsvolle Wiedereröffnung planen und wieder zur wirtschaftlichen Erholung unseres Staates beitragen können.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here