Die Partner des umkämpften Hoteliers Andre Balazs in Manhattans Mercer – einem wichtigen Knotenpunkt für das Mode- und Unterhaltungspublikum – versuchen, ihn aus ihrem Geschäft zu werfen.

Seine Kollegen behaupten in einer neuen Klage, die am 9. April in New York eingereicht wurde, dass er wegen seines finanziellen Missmanagements des Grundstücks, der Nichtbeachtung unzähliger Personalprobleme und der Auswirkungen der jüngsten Enthüllungen bezüglich seiner Verwaltung des Chateau Marmont in LA entfernt werden muss . Aus der Einreichung geht auch hervor, dass die Partner von Balazs bereits im November 2019 versucht hatten, ihn als Geschäftsführer des Hotels wegen “anhaltenden und groben Fehlverhaltens” zu kündigen, sich jedoch geweigert hatten, zurückzutreten.

“Balazs vorsätzliche, vorsätzliche Missachtung seiner Pflichten und die offensichtliche Veruntreuung von Vermögenswerten haben unter anderem die Fähigkeit des Managers, [das Hotel] ordnungsgemäß zu verwalten, beeinträchtigt, Reputationsschäden verursacht und zu Rechtsstreitigkeiten Dritter und erheblichen Geldverlusten geführt.” Die Beschwerde lautet.

Der Mercer, an dem unter anderem Marc Jacobs, Leonardo DiCaprio und Russell Crowe teilgenommen haben (der 2005 in einer Suite für 3.000 US-Dollar pro Nacht wohnte und einem Angestellten an der Rezeption ein Telefon zuwarf), ist ein Meilenstein. Geschichte SoHo-Gebäude, entwickelt für John Jacob Astor II. Es ist beliebt für sein Restaurant auf Lobby-Ebene, das vom renommierten Küchenchef Jean-Georges Vongerichten geführt wird, und sein modern-minimalistisches Dekor des verstorbenen französischen Designers Christian Liaigre.

Im September 2020 sprachen Dutzende von Mitarbeitern von Chateau Marmont mit über das giftige Arbeitsumfeld des legendären Hotels. Balazs selbst wurde beschuldigt, rassistische Einstellungspraktiken und unerwünschte Berührungen und andere unangemessene Verhaltensweisen gegenüber Chateau-Mitarbeitern bei der Arbeit oder bei Firmenveranstaltungen sowie in den Häusern der Standard-Hotelgruppe, in denen er als Vorsitzender fungierte und die er gegründet hatte, begangen zu haben Er und das Hotel haben alles bestritten.

In der Mercer-Akte wird behauptet, Balazs habe sich “selbstständig gemacht”, indem er der Muttergesellschaft von Mercer “persönliche Rechtskosten” in Höhe von 100.000 US-Dollar im Zusammenhang mit der Beilegung von Belästigungsvorwürfen gegen ihn in Rechnung gestellt habe – und er “weigere sich, diese Behauptungen zu erklären” oder andere zu erörtern ähnliche Probleme im Hotel. ( WWD hat die Klage zuerst gemeldet .)

In einer Erklärung gegenüber THR sagt der Anwalt von Balazs, Jonathan Lupkin: „Diese Klage ist unbegründet, enthält zahlreiche rechtliche und sachliche Fehler und scheint nur als Vorwand eingereicht worden zu sein, um nicht verwandte Geschäftsziele voranzutreiben. Wir freuen uns darauf, den Rekord zu korrigieren und uns so schnell wie möglich durchzusetzen. “

Seit der Veröffentlichung der September-Geschichte von THR haben mehrere Mitarbeiter Zivilklagen gegen das Schloss wegen Diskriminierung eingereicht. Seitdem hat der Bezirksstaatsanwalt von Los Angeles, George Gascon, der im Dezember sein Amt angetreten hat, festgestellt, dass er sich der Ansprüche gegen das Hotel bewusst ist, und erklärt: „Arbeiter können sich im Umgang mit feindlichen Arbeitsplätzen, gefährlichen Arbeitsbedingungen und Lohndiebstahl oft machtlos fühlen.“

Das von der LA Hospitality Union Unite Here 11 organisierte Versprechen , das Chateau zu boykottieren, nimmt weiterhin prominente Unterstützer auf. Jane Fonda war eine frühe Unterzeichnerin, gefolgt von Alfonso Cuaron, Lena Headey, Edie Falco, Constance Zimmer und Alison Pill. Wut gegen die Maschine Der Gitarrist Tom Morello twitterte separat eine Solidaritätsbotschaft mit den Mitarbeitern des Hotels und forderte einen Boykott: „Chateau Marmont hat im vergangenen Jahr Hunderte seiner Arbeiter entlassen und diejenigen, die Jahrzehnte ihres Lebens ohne Arbeitsplatzsicherheit oder Gesundheitsversorgung verbracht hatten, während dieser Pandemie zurückgelassen . ”

Das Schloss, das lange Zeit ein bevorzugter Zufluchtsort für die selbsternannte Menge war, befindet sich jetzt auf der Straße mit allen, von lokalen Beamten bis zu Organisationen wie SAG-AFTRA und der Nationalen Organisation für Frauen, die es verurteilt haben. Im Januar verglich Pastor Stephen „Cue“ Jn-Marie vom in LA ansässigen Klerus für schwarze Leben die offensichtliche Behandlung seiner Mitarbeiter durch das Hotel mit dem „Plantagenkapitalismus“.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here